Logo Naturpark Altmühltal
  • Abheben eines Steinpakets im Steinbruch
  • Mit Hammer und Meißel werden die Steinplatten abgeklopft
  • Zwischen den Steinschichten verbergen sich Fossilien
  • Versteinerte Libelle
  • Vorsichtig wird das Fossil in Zeitungspapier gepackt

Fossiliensteinbruch für Hobbysammler auf dem Blumenberg bei Eichstätt

ACHTUNG: Aufgrund von Bauarbeiten ist die Staatsstraße 2047 ab dem Kreisverkehr mit der B 13 bis zum Kreisverkehr in Schernfeld gesperrt. Die Zufahrt zum Steinbruch kann über die Kinderdorfstraße durch Marienstein erfolgen.

Urzeit für Zuhause - der Hobbysteinbruch ist das ideale Terrain für Hobby-Paläontologen und Fossilien-Schatzsucher.

Ein Dinosaurier im Fossiliensteinbruch am Blumenberg

Der Fossiliensteinbruch liegt oberhalb von Eichstätt auf dem Blumenberg mit herrlichem Ausblick auf die barocke Bischofsstadt, die Willibaldsburg und das Altmühltal.

Vor 150 Millionen Jahren war dieser Berg Teil einer Meereslandschaft. Sanft schlugen die Wellen des Jurameeres ans Ufer, in tropischem Klima gedieh eine faszinierende Tier- und Pflanzenvielfalt. Starben diese Lebewesen, wurden sie von Kalkschlamm bedeckt und versteinerten. Mit der Zeit verschwand das Meer, aus seinen Korallenriffen wurden Felsen und Kalkstein. In ihrem Inneren aber haben sich die Fossilien bis heute erhalten.

Am Blumenberg war Sammlern bei der Fossiliensuche schon immer das Glück besonders hold. Über 800 verschiedene Fossilienarten wurden hier gefunden: ein Schatz aus der Urzeit! Besondere Berühmtheit errang unter diesen Funden ein Original des seltenen Urvogels Archaeopteryx. Auch prächtige Schnabelfische und außergewöhnliche Libellen wurden aus den Kalkschichten geborgen - unter den Funden war sogar ein Fisch, der mitsamt seiner Beute im Maul versteinert wurde. Zwar wird den Hobbysammlern im Fossiliensteinbruch kein Archaeopteryx in die Hände fallen - wohl aber Ammoniten in ihrer unverwechselbaren Schneckenform oder Haarsterne - hübsche Verwandte heutiger Seesterne. Wer auf dem Blumenberg fündig wird, darf sein fossiles Prachtstück mit nach Hause nehmen: ein Stück Urzeit als Erinnerung an den Naturpark Altmühltal.

Ein Allosaurus in Lebensgröße begrüßt die Besucher am Eingang zum Fossiliensteinbruch Blumenberg: Er ist 14 Meter lang und 4,5 Meter hoch! Der Allosaurus wird auch der "Tiger der Jurazeit" genannt - er lebte während des Oberen Jura vor rund 150 Millionen Jahren. Damals entstanden auch die Gesteine des Blumenberger Steinbruchs. Der Allosaurus gehört zu den fürchterlichsten Räubern seiner Zeit. Der Fleischfresser war ein Verwandter des berühmten Tyrannosaurus Rex. Zum Glück ist der Blumenberger Allosaurus ein Urzeitwächter aus Kunstharz - man kann sich also unbesorgt mit ihm fotografieren lassen!

Neu ist ein Lehrpfad zur Geschichte des Steinabbaus am Steinbruch. Im benachbarten Museum Bergér lernt man in der faszinierenden Ausstellung die wichtigsten Fossilien der Region kennen. Vom Museumsteam bekommt man hilfreiche Tipps zur erfolgreichen Fossiliensuche – so empfiehlt sich vor der Suche im Steinbruch ein Rundgang durch das Museum.

Der Fossilliensteinbruch auf dem Blumenberg bietet folgende Serviceeinrichtungen:

  • Kiosk mit Werkzeugverleih
  • Unterstand und überdachte Sitzplätze (Schutzhütte)
  • Sanitäranlagen mit Frischwasseranschluss/Waschplatz
  • Spielplatz für Kinder
  • Museum Bergér in unmittelbarer Nachbarschaft


Lage

Der Fossiliensteinbruch für Hobbysammler liegt auf dem Blumenberg bei Eichstätt direkt neben dem Kinderdorf Marienstein.

Aus Richtung Ingolstadt: B13 in Richtung Weißenburg - an der "Wegscheid" links abbiegen - Beschilderung zum Steinbruch folgen.

Aus Richtung Weißenburg: auf der B13 kurz nach Rupertsbuch in Kreisel einfahren und in Richtung Eichstätt verlassen - bei der nächsten Gelegenheit rechts abbiegen - Beschilderung zum Steinbruch folgen.

Von der Autobahn A9 (Ausfahrt Altmühltal): in Richtung Eichstätt fahren - kurz vor Eichstätt rechts abbiegen in Richtung Weißenburg - links abbiegen Richtung Weißenburg bis Kreisel - Kreisel in Richtung Eichstätt verlassen - bei der nächsten Gelegenheit rechts abbiegen - Beschilderung zum Steinbruch folgen.

Fürs Navi: Kinderdorfstraße 1 eingeben!

Für Wanderer: Vom Bahnhof Eichstätt Stadt führt der ausgeschilderte Themenweg "Fossilienpfad" zum Steinbruch (Rundweg 9 km).

Öffnungszeiten

08. April bis 30. Oktober
10:00 bis 17:00 Uhr


Bei schlechter Witterung kann es sein, dass der Steinbruch schon vor Ende Oktober die Saison beendet. Bitte beachten Sie, dass der Fossiliensteinbruch auch im Sommer bei schlechtem Wetter geschlossen sein kann – fragen Sie im Zweifelsfall vor Ihrem Besuch nach.

Von November bis ins Frühjahr muss von der Fossiliensuche abgesehen werden, da die Platten bei Frost zu schnell brechen und das Gelände zur Begehung nicht geeignet ist.

Preise

Kinder & Jugendliche 1,50 €
Erwachsene 3,00 €
Familienkarte (2 Erwachsene und bis max. 4 Kinder & Jugendliche bis 18 Jahre) 6,00 €

Werkzeug kann am Kiosk gegen eine Leihgebühr von 1,50 € (zuzügl. als Pfand Ausweis oder Geldschein) ausgeliehen werden. Werkzeugrückgabe jeweils zu den Schließzeiten Museum bzw Steinbruch oder jederzeit nach Vereinbarung.

Gruppenermäßigungen werden nicht gewährt.

Tipp: Kombikarte Museum Bergér & Steinbruch

Kinder & Jugendliche 2,50 €
Erwachsene 6,00 €
Familienkarte (2 Erwachsene und bis max. 4 Kinder & Jugendliche bis 18 Jahre) 13,00 €

Einführung Fossiliensuche


Für Wanderer: Der Steinbruch ist Station des Fossilienpfades!


Loading...