Ja, natürlich!
Burgruine Wellheim
 Merkliste

Ausflug in die Flussgeschichte

  • Länge:

    65 km

  • Aufstieg:

    Wird geladen...

    Abstieg:

  • GPX

Zusatzinformationen anzeigen
Burgruine Wellheim

Drei Flusstäler erkunden Radler auf der mittelschweren Tour durch die Flussgeschichte – und alle drei stehen mit der Urdonau in Verbindung. Diese schuf einst das Altmühltal, durch das man von Eichstätt nach Dollnstein radelt, sowie das Wellheimer Trockental, dem die Tour anschließend folgt. Als sie von der Schutter angezapft wurde, änderte die Donau ihren Lauf, bevor sie nach einer weiteren Verlagerung nach Süden ihr heutiges Bett erreichte.

Die Rundtour beginnt in der Barockstadt Eichstätt, wo Radler sich vor dem Start noch im Informationszentrum Naturpark Altmühltal über Natur und Kultur der Region informieren können. Dem Altmühltal-Radweg folgt man anschließend am eindrucksvollen Burgsteinfelsen vorbei nach Dollnstein. Jetzt geht es ins Urdonautal mit seinen markanten Kletterfelsen und Wacholderheiden. Die markante Burgruine über dem Ort kündigt den Markt Wellheim an.

Nach dem Abschnitt durch das Trockental weist die Schutter den Weg. Ein kurzer Abstecher führt nach Bergen mit seiner eindrucksvollen Wallfahrtskirche, bevor man dem Schuttertal über Nassenfels mit seiner Wasserburg nach Buxheim folgt. Nun geht es aus dem Tal heraus auf die Hochfläche. Über die Dörfer Tauberfeld und Pietenfeld radelt man durch idyllischen Wald und genießt den Wechsel von schattigen und lichten Passagen unterm Blätterdach. Schließlich ist der höchste Punkt der Tour erreicht und die Radler genießen die Abfahrt zurück ins Altmühltal, das sie bei Pfünz erreichen. Geschichtsfans zieht es hier noch hinauf zum teilweise rekonstruierten Römerkastell Vetoniana, bevor sie – nun wieder dem Altmühltal-Radweg folgend – nach Eichstätt zurück radeln.