Ja, natürlich!
Rekonstruierter Limeswachtturm
 Merkliste

Limesturm bei Hienheim

Rekonstruierter Limeswachtturm

Etwa 2 km nördlich von Hienheim wurde an markanter Stelle und ein wenig außerhalb der Limeslinie ein Limeswachtturm in Stahlskelettbauweise mit Holzverkleidung und modernen "Zeitfenstern" aus Cortenstahl errichtet. Der Turm befindet sich in der Nähe des nachgewiesenen Wachtpostens 15/46. Tafeln in deutscher und englischer Sprache vermitteln Informationen zur Zeit der Römer und bringen den Besuchern die Situation an römischen Wachttürmen näher.

Entlang der bayerischen Limesstrecke wurden neben dem Turm bei Hienheim zwei weitere Türme in reiner Holzbauweise (Kipfenberg, Burgsalach) und ein Steinturm in voller Höhe (Erkertshofen) sowie ein Steinturm als Turmstumpf (Mönchsroth) errichtet. Südlich vor dem moderne Turm aus Stahl und Holz zieht ein erhaltenes Stück des Limeswalls (Höhe ca. 40 - 50 cm) vorbei, der knapp 150 m weiter östlich auf die verbliebenen indirekten Spuren des dortigen römischen Holzturms trifft.

Da der Steinwall durch den Graben und über das zentrale Plateau des Holzturmstandorts gebaut worden ist, entstanden zwei Mulden in der Wallkrone durch die wenigstens der Turmstandort kenntlich wird. Die Abmessungen des Holzturms und die Reste des Steinturms sind durch den jetzigen Feldweg verloren gegangen.

Der Turm wurde 2013 neu errichtet, nachdem die vorherige Konstruktion 2009 einem Brand zum Opfer gefallen war.

Rekonstruierter LimeswachtturmWegweiser zum Hienheimer Limesturm

Öffnungszeiten

Jederzeit frei zugänglich

Lage

Der Holzturm befindet sich westlich und nahe der Straße Hienhiem - Kelheim. Da sich in Limesnähe ein Parkplatz befindet, ist dieses Ziel optimal zu erreichen.


Zeige in Karte

Karte
Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging
Tel.: 09445 95750
Fax: 09445 9575-33